Vapiano Dresden: Pasta, Pizza und eine Powerfamilie

by Sarah Di Lauro, Juli 24, 2016

Hallo Leute,

ich bekenne mich zu einer großen Schwãche, ich bin Vapiano-Fan. Pasta und Pizza, Wein und Dolci – Mmmmhhhhhh. Ganz oft findet ihr mich aber am Tresen für Salate und Suppen oder im Chill-Bereich bei Cappuccino, Gala oder Bunte. Man kann dort so schnell herrlich entspannen. Dolce vita.

In Dresden geht das gleich zwei Mal. Denn neben dem Vapiano auf der Prager Straße hat nun auch eins auf dem Neumarkt geöffnet. Der neue Standort bietet zudem eine einzigartige Kulisse. Das Italo-Restaurant befindet sich im Quartier Jüdenhof mit Blick auf die Frauenkirche. Es verfügt über 260 Innen- und 150 Außenplätzen. Investiert wurden rund 1,7 Millionen Euro.

Zu verdanken ist diese Symbiose Vollblutunternehmern, dem bayerischen Bauherrn Rudolf Kimmerle und der Dresdner Powerfamilie Förster-Kiepsch. Vor neun Jahren hatte Petra Förster-Kiepsch ihr erstes Vapiano in Dresden eröffnet, 2012 ein weiteres in Chemnitz. Ihr Sohn Roman hat erste Gastronomie-Erfahrungen im Vapiano Chemnitz gesammelt. Jetzt ist er Franchisenehmer der Burgerkette „Hans im Glück“ mit Restaurants in Leipzig und Dresden. Familie Förster-Kiepsch ist auf dem ersten Foto: von links Olaf Förster, Petra Förster-Kiepsch und Roman Kiepsch.

Das neue Vapiano wurde eingeweiht mit 750 geladenen Gästen, organisiert vom Chemnitzer Sven Hertwig und seiner Agentur „exklusiv events“. Es war einfach klasse!

Vielleicht sehen wir uns mal auf einen Cappuccino in Dresden oder Chemnitz.

Auf bald. Eure Sarah

image image image